… sollte man sich nicht wundern, wenn die Tasse etwas kleiner und das heiße Getränk deutlich stärker ausfällt als hierzulande.

Im Großraum Lissabon heißt er „Bica“, in Porto „Cimbalino“, und im Rest des Landes nennt man ihn schlicht „Café‘. Gemeint ist ein dem Espresso ähnlicher, starker Kaffee, der in kleinen, dickwandigen Tässchen serviert wird.

Er wird bevorzugt mit viel Zucker getrunken, und eben diesem Umstand verdankt der Bica der Legende nach auch seinen Namen. “Beba isto com açúcar” – trink das mit Zucker – so warb das Lissabonner Café „A Brasileira“ vor mehr als 100 Jahren für den leicht bitteren Koffeinschub nach brasilianischem Vorbild. Aus den vier Anfangsbuchstaben des Slogans wurde der „Bica“.

Nicht verschweigen möchten wir an dieser Stelle, dass es noch eine weitere Erklärung für die Namensgebung gibt. So bedeutet „Bica“ nämlich auch „Ausguss“ und könnte damit auf die ursprüngliche Zubereitungsart verweisen.

Für alle, die ihren „Bica“ auch zuhause genießen möchten: die passenden Tassen gibt es bei uns im Shop www.portugalleben.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.